Einfache Fahrradcomputer, die die aktuelle Geschwindigkeit und die gefahren Strecke anzeigen, sind schon seit geraumer Zeit auf dem Markt. Seit einigen Jahren gibt es aber auch immer mehr Fahrradcomputer mit GPS oder komplette Navigationsgeräte speziell für Fahrräder.

fahrrad_gps_navi_aktiv
Fahrrad-Navi als Helfer auf jeder Fahrradtour

GPS Technik hat in den letzten Jahren ihren Weg in alle möglichen Alltagsgeräte gefunden. In Autos, Smartphones oder Kameras und eben auch in Fahrradcomputern ist GPS nichts ungewöhnliches mehr. Während GPS-Geräte früher noch relativ teuer waren, ungenau und hatten eine schlechte Akkulaufzeit, sind heutige Geräte sehr viel günstiger und haben eine wesentlich bessere Genauigkeit. Darüber hinaus bieten viele Geräte eine Fülle von zusätzlichen Features die klassische Fahrradcomputern weit übertreffen.

GPS-Fahradcomputer oder Smartphone

Die wichtigste Frage ist, ob Sie einen eigenen Fahrradcomputer benötigen oder ob Sie einfach ihr Smartphone benutzen wollen. Fast alle Smartphones verfügen über einen integrierte GPS-Empfänger.

Die größten Nachteile bei Verwendung eines Smartphones lassen sich in zwei Punkten zusammenfassen: Gewicht und Akkulaufzeit. Sicher, Sie können kaufen Sie einen dedizierten Smartphone Halterung für Lenker und legte ein robustes Gehäuse auf dem Telefon, aber das Kombination mehrmals, was für ein Bike GPS tut wiegen.

Zweitens Smartphone wahrscheinlich nicht die gleiche hervorragende Akkulaufzeit als ein Fahrrad GPS. Das bedeutet, das Telefon könnte aus der Batterie auf einem ganztägigen Fahrt laufen und im Notfall nicht verfügbar.

Die Hauptanwendung von GPS-Geräten für Fahrräder ist natürlich die Wegführung oder der Einsatz als Navi. Darüber hinaus hat sich der Umfang an Funktionen aber stark erweitert. Je nach Ausstattung kombinieren die Geräte jetzt Pulsmesser, klassischen Fahrradcomputer und Navigation in einem Gerät. GPS-Geräte können jetzt ebenso als Trainingsgerät und zur Aufzeichnung und Analyse einer Fahrt genutzt werden. Darüber hinaus kommen Geräte mit GPS langsam in eine Preisklasse, die vergleichbar mit herkömmlichen Fahrradcomputern ist.

 

Vor einigen Jahren noch waren die GPS Laufuhren nur etwas für Profis, die sich gut mit der Technik auskannten. Heute sind die Laufuhren aber nicht nur benutzerfreundlich und sehr kompakt, sondern vor allem auch sehr zuverlässig. Im Gegensatz zu früheren Modellen werden bei modernen GPS Laufuhren keine Hilfsmittel wie ein Sensor am Schuh benötigt, da in der Uhr alles, inklusive Antenne, enthalten ist.

GPS Laufuhren sind echte Trainingsgeräte für ehrgeizige Sportler, die Ihre Leistung beim Training verbessern und beim Wettkampf kontrollieren wollen. Sie ermitteln nicht nur den aktuellen Standort und verknüpfen diesen mit einer Uhrzeit. Die modernen GPS Laufuhren sind wahre Trainingscomputer mit Herzfrequenzmesser und verschiedenen Trainingsprogrammen.

Was kostet eine GPS-Navigationsgerät?

Die Preise für GPS Laufuhren starten bei etwas unter 100 Euro für Einsteigermodelle. Dabei handelt es sich um teilweise unbekannte Marken aber auch etablierte Anbieter wie Garmin sind kürzlich mit recht günstigen Uhren an den Start gegangen. Mit zunehmender Funktionalität, Messgenauigkeit und Zusatzausstattungen kann eine GPS Laufuhr aber auch bis weit über 500 Euro kosten. Ausgewählt werden sollte diese nach den eigenen Ansprüchen.

Über

Mit einem GPS-Gerät können Geschwindigkeit und zurückgelegte Strecke gemessen werden ohne, dass ein zusätzlicher Sensor angebracht werden muss. Damit kann man es ohne Probleme mit verschiedenen Fahrrädern benutzen.

Das Radsport-GPS-Markt wird durch ähnliche Marken der Automobilindustrie geprägt GPS – Garmin ist der Schlüssel-Spieler und Magellan (Mio in Europa, die von Navman gehört) als schnell wachsende Option. Marken wie Polar, Bryton, Suunto, CycleOps, Pioneer und CatEye bieten auch GPS-Optionen.

Auch wenn sich diese Seite Und während dieser Kaufberatung ist für dedizierte GPS-Geräte ist der Einsatz von Smartphones schnell eine praktikable Alternative. Es gibt viele Geschwindigkeit, Trittfrequenz, Herzfrequenz und Power Accessories zur Verfügung, um mit den gängigen Smartphones und speziell entwickelten Anwendungen arbeiten.

Worauf sollten Sie beim Kauf achten

Die größten Unterschiede bei den Laufuhren liegen in der Genauigkeit der Messung, den Einstellungen der Trainingsfunktionen und verschiedenen technischen Details. Im Detail wird auf der Seite Laufuhr Entscheidungshilfen darauf eingegangen und alle vorgestellten GPS Laufuhren auf diese Kriterien hin verglichen. Geachtet werden sollte besonders auf:

  • Anwendungsgebiet – Besteht die Hauptaktivität im Laufen oder wird die GPS Laufuhr auch zum Radfahren, Schwimmen, Triathlon oder andere Outdoor-Trainings genutzt?
  • GPS Ortung – Wie lange dauert es, bis die GPS Laufuhr ein Signal erhält?
  • Messgenauigkeit – Wie hoch sind die durchschnittlichen Abweichungen bei der Distanz?
  • Trainingsfunktionen – Welche Trainingsprogramme sind voreingestellt und ist die GPS Laufuhr über den PC programmierbar?
  • Datenübertragung – Wie benutzerfreundlich ist die Datenübertragung zum PC oder Smartphone und funktioniert diese auch rückwärts?
  • Zusatzausstattung – Kann die GPS Laufuhr mit einem Brustgurt zur Pulsmessung oder mit einem Schrittzähler gekoppelt werden?
  • Display – Welche Größe, Helligkeit und grafische Auflösung bietet die Anzeige der GPS Laufuhr?
  • Akkulaufzeit – Wie lange hält der Akku?